Neue Kommentare

    Read the Printed Word!

    Blogbesucher

    seiten statistiken

    Archive

    [Neu im RuB] Neuzugänge #3

    Hallöchen ihr Lieben,

    bei mir sind wieder ein paar Neuzugänge angekommen. Es ist zwar noch ein bissl was auf dem Weg zu mir, aber ich zeige euch schon mal was da ist 🙂

    Zum einen ist das Schwarze Lust von Gena Showalter, der dritte Band der Herren der Unterwelt-Serie. Und zum anderen ist es Kissed von Alex Flinn. Von den Herren der Unterwelt gibt es insgesamt zwölf Bände, also fehlen mir noch einige, um die Reihe endlich komplett zu haben. Bei Kissed weiß ich gar nicht, wieso ich soooo lange gebraucht habe, es mir endlich zu kaufen. Genauso wie Beastly (ist noch auf dem Weg). Unverständlich *seufz*

     

    Schwarze Lust

    Reyes´Leben ist vom Schmerz bestimmt. So will es sein Dämon. Seit Jahrhunderten schon kann der Herr der Unterwelt Lust nur empfinden, wenn sie mit mörderischen Qualen verbunden ist. Aber Reyes begehrt etwas, das ihm helfen könnte, seinen Dämon zu besiegen: Danika Ford, eine Sterbliche.
    Danika ist auf der Flucht. Seit Monaten versucht sie, den Herren der Unterwelt zu entkommen, die geschworen haben, sie und ihre Familie zu zerstören. Doch in ihren Träumen wird sie von Reyes heimgesucht, einem jener Krieger, dessen sehnsuchtsvolle Berührung sie nicht vergessen kann.

     

    Kissed

    Der 17-jährige Johnny arbeitet in den Ferien im Schusterladen eines Hotels in Miami. Er glaubt, das langweiligste Leben überhaupt zu führen. Doch als eines Tages die schöne Prinzessin Victoriana in dem Hotel absteigt, scheint sich das Blatt zu wenden. Sie bittet Johnny, ihr bei der Suche nach ihrem Bruder, Prinz Philippe, zu helfen, der von einer bösen Hexe in einen Frosch verwandelt wurde. Johnny hält Victoriana zunächst für verrückt und glaubt ihr kein Wort – bis sie ihm zwei magische Geschenke übergibt, mit deren Hilfe er den verzauberten Prinzen retten soll …

     

    Ich freue mich schon jetzt auf beide Bücher! Euch noch ein schönes Wochenende.

    Bis bald
    Eure Melli


    Verwandte Beiträge :


    [Rezension] Schwarzer Kuss – Showalter, Gena

    OT : Darkest Kiss
    Reihe : Die Herren der Unterwelt 2
    Genre : Fantasy
    Autor : Gena Showalter
    Verlag : Mira Taschenbuch
    ISBN : 978-3-89941-649-7
    Seiten : 428
    Ausgabe : Taschenbuch
    Preis : € 8,95
    DEV : Februar 2010

    DEV = Deutsche Erstveröffentlichung

    Gelesen : 03.02.2017


     

    Kurzbeschreibung :

    Er ist ein Verfluchter, der den Dämon des Todes in sich trägt: Lucien, Herr der Unterwelt, der sich vor Zeiten gegen die Götter aufgelehnt hat, die ihn nun knechten. Sich ihm zu nähern heißt, sein Leben aufs Spiel zu setzen. Doch Anya, Göttin der Anarchie, kann den Reizen des äußerlich so kühlen Kriegers nicht widerstehen. Gemeinsam erkämpfen sie sich eines der vier göttlichen Artefakte, den Käfig des Zwangs, und kommen sich dabei näher, als Lucien lieb sein kann. Die Liaison entgeht auch den Herrschern über die Dämonen nicht: Die Titanen befehlen Lucien, Anya zu töten.

     

    Der erste Satz :

    Man kannte ihn unter dem Namen Der Dunkle.

     

    Meine Meinung :

    Dieses ist der zweite Band aus der Herren der Unterwelt Reihe von Gena Showalter. Der erste, Schwarze Nacht, hat mir super gut gefallen und somit war ich auf die Fortsetzung gespannt.

    Wie im ersten Band dreht sich alles um die zwölf Herren der Unterwelt, die allerdings hier nicht alle auftreten. Hauptsächlich geht es um Lucien und Anya. Lucien ist der Träger des Dämons des Todes und Anya ist die (Halb)Göttin der Anarchie. Allein das verspricht schon Zündstoff hoch drei.

    Der Anfang ist diesmal etwas, wie soll ich sagen, verwirrend, aber das legt sich ziemlich schnell wieder. Die Spannung baut sich schön auf, indem an den Kapitelenden teilweise Cliffhanger eingebaut sind, sodass man wissen will wie es weitergeht. Der Schreib- und Erzählstil ist wie auch im ersten Band flüssig und leicht lesbar.

    Die Charaktere sind alle sympathisch dargestellt, doch leider haben sie mich nicht so berührt wie im ersten Band. Obwohl ich Lucien und Anya sehr mochte, kamen sie nicht an Ashlyn und Maddox aus dem ersten Band heran. Das fand ich dann doch schade.

    An der Geschichte gibt es so auch nichts großartiges auszusetzen, ausser das mir bei ein oder zwei Gelegenheiten nicht genug ins Detail gegangen wurde. Das hätte man einfach schöner ausbauen können. Auch haperte es diesmal am Schluss. Die Story wird zwar abgeschlossen und bekommt ein Ende, doch mir kam es sehr abrupt und schnell vor. Als wenn die Autorin sich dachte, oh jetzt hab ich genug geschrieben Ende. Das brach diesem Buch leider zum Schluss das Genick. Für mich war es einfach nicht rund genug.

    Wie auch im ersten Band kommt die Erotik nicht zu kurz und es prickelt schon von Beginn an zwischen Anya und Lucien. Auch das sich beide Anfangs noch sträuben und im Verlauf der Geschichte immer mehr annähern, war schön dargestellt. Was mir an der Serie gut gefällt ist, das die Protagonisten nicht gleich zu Beginn schon miteinander ins Bett hüpfen, sondern das sich das immer mehr steigert und aufbaut, bis es dann gegen Ende hin erst zum äußersten führt.

    Die Covergestaltung finde ich sehr schön und passend zur Serie. Das düstere Schwarz mit den netten Herren vorne drauf 😉 ist schön anzusehen.

     

    Serienreihenfolge :

    1. Schwarze Nacht
    2. Schwarzer Kuss
    3. Schwarze Lust
    4. Schwarzes Flüstern
    5. Schwarze Leidenschaft
    6. Schwarze Lügen
    7. Schwarzes Geheimnis
    8. Schwarze Niederlage
    9. Schwarze Verführung
    10. Schwarzes Verlangen
    11. Schwarze Berührung
    12. Schwarze Pein

     

    Fazit :

    Ein weiterer schöner Roman aus der Reihe, der allerdings nicht ganz an den ersten rankommt. Ansonsten freue ich mich jetzt schon auf den dritten Band, Schwarze Lust.

     

    Bewertung :


    Verwandte Beiträge :


    [Rezension] Schwarze Nacht – Showalter, Gena

    OT : Darkest Night
    Reihe : Die Herren der Unterwelt 1
    Genre : Fantasy
    Autor : Gena Showalter
    Verlag : Mira Taschenbuch
    ISBN : 978-3-89941-641-1
    Seiten : 412
    Ausgabe : Taschenbuch
    Preis : € 8,95
    DEV : Juli 2009

    DEV = Deutsche Erstveröffentlichung


     

    Kurzbeschreibung :

    Einst dienten die tapferen Lords der Unterwelt dem Gottkönig. Ein Zwist aber führte dazu, dass die zwölf Ritter mit einem Dämon bestraft wurden, den sie jeden Tag aufs Neue zu bezwingen haben Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: Wenn, dann können ihr nur die Lords der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr. Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. Ein Jahrtausende alter Kampf entflammt von Neuem: gegen den inneren Feind, und gegen den äußeren, der Ashlyns Spur verfolgt hat. Beide wollen nur eins: töten! Maddox und Ashlyns Schicksal scheint besiegelt.

     

    Der erste Satz :

    Jede Nacht kam der Tod – langsam und qualvoll.

     

    Meine Meinung :

    Die Serie handelt von den einstigen Kriegern des Götterkönigs. Pandora wurde die Ehre zuteil, eine Büchse zu bewachen, in der Dämonen verbannt waren um auf Erden kein Unheil mehr anstellen zu können. Die Krieger waren dadurch in ihrem Stolz verletzt worden und stahlen die Büchse und befreiten die Dämonen. Die Büchse ging verloren und so konnten die Dämonen nicht eingefangen werden. Zur Strafe wurden die Krieger dazu verdammt, jeweils einen Dämon in sich zu tragen. Maddox den Dämon der Gewalt, Lucien den des Todes, Aeron den des Zorns, Reyen den des Schmerzes, Paris den der Sexsucht, Torin den der Krankheit, Sabin den des Zweifels, Baden den des Misstrauens, Gideon den der Lüge, Strider den der Niederlage, Cameo den des Elends, Amun den der Geheimnisse und Kane den der Katastrophe. Damit wurden die Herren der Unterwelt geboren.

    Es dauerte einige Zeit bis die Krieger die Dämonen in sich unter Kontrolle hatten, und so wüteten sie in der Menschenwelt. In diesem Gemetzel tötete Maddox Pandora mit 6 Messerstichen in den Bauch. Daraufhin wurde ihm ein zweiter Fluch auferlegt. Er muss jeden Tag um Mitternacht auf genau die gleiche Weise sterben und bis zum Morgen in der Hölle schmoren, und das jeden Tag, immer wieder. Von den Göttern wurden Jäger ausgesandt, die die Herren der Unterwelt finden und töten sollten. Durch diese Jagd wurde die Gruppe der 12 gespalten, der Teil, der gegen die Jäger kämpfen wollte, ohne Rücksicht auf Verluste von Unschuldigen, und den anderen, die in Ruhe ihre inneren Dämonen bekämpfen wollten. Sie flohen aus Griechenland und machten eine alte Burg in Budapest zu ihrem neuen Zuhause.

    Heute  leben Maddox, Aeron, Lucien, Reyen, Paris und Torin immer noch auf der Burg in Budapest. Abgeschieden von der Welt, in Ruhe. Ashlyn hat schon einiges von diesen „Engeln“ oder „Dämonen“ gehört, da sind sich die Menschen in der Umgebung nicht so einig. Sie hat eine besondere Gabe, die sie loswerden möchte. Sie hofft, das die Herren ihr helfen könnten. Also macht sich Ashlyn auf den Weg und wird im Wald vor der Burg von Maddox überrascht. Sie bemerkt, das ihre Gabe in der Nähe von Maddox verstummt. Ashlyn ist so glücklich das sie mit Maddox mitgehen will, und damit beginnt sein und Ashlyns Abenteuer.

    Der Stil ist einfach und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird spannend erzählt, in der hin und wieder ein paar Rückblenden mit den Ereignissen um Pandoras Büchse und andere aus der Vergangenheit einfließen. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, weil es mich einfach von Anfang an fesselte.

    Auch die Charaktere haben es mir angetan. Sie kommen sympathisch rüber. Maddox ist am Anfang noch richtig der Böse Fiesling, der keine Lust am Leben hat, da er ja eh jede Nacht aufs Neue sterben muss. Doch dann als er Ashlyn kennenlernt, spürt er das erste Mal Gefühle in sich aufsteigen, die sogar seinen Dämonen zeitweise besänftigen. Er merkt, das Ashlyn ihm einfach gut tut und das er sie nicht mehr missen möchte. Ashlyn geht es genauso, obwohl sie doch an verschiedene Situationen recht naiv rangeht. Die Protagonisten sind zwar alle nicht die tiefgründigsten, über die ich gelesen habe, doch habe ich sie und ihre Geschichte sehr genossen.

     

    Fazit :

    Der Auftaktband war sehr vielversprechend, sodass ich die Folgebände auf jeden Fall lesen werde. Möchte schließlich wissen, wie es mit den Dämonen weitergeht.

     

    Bewertung :


    Verwandte Beiträge :