Neue Kommentare

    Read the Printed Word!

    Blogbesucher

    seiten statistiken

    Archive

    [Rezension] Eine Vampirin auf Abwegen – Sands, Lynsay

    OT : A Quick Bite
    Reihe : Argeneau & Rogue Hunter Series 3
    Genre : Fantasy
    Autor : Sands, Lynsay
    Verlag : Lyx
    ISBN : 978-3-8025-8183-0
    Seiten : 392
    Ausgabe : Taschenbuch
    Preis : € 9,95
    DEV* : März 2009

    *DEV = Deutsche Erstveröffentlichung

    Gelesen : 07.02.2017 (Re-read)


     

    Kurzbeschreibung :

    Lissiana Argeneau hat ein großes Problem: Sie kann kein Blut sehen. Für einen Vampir allerdings ziemlich peinlich. Ihre Mutter weiß Rat und kidnappt kurzerhand einen Psychiater. Dr. Greg Hewitt sorgt mit seiner schnellen und erfolgreichen Behandlung von Phobien für Aufsehen und soll Lissiana helfen, ihr Handicap zu überwinden. Und so erhält die wunderschöne Vampirin an ihrem Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk – an ihr Bett gefesselt und mit einer Schleife um den Hals. Lissiana findet den attraktiven und charmanten Doktor zum Anbeißen, und schnell knistert es zwischen den beiden. Könnte Greg womöglich gar der Mann fürs Leben sein, auf den Lissiana schon so lange wartet?

     

    Der erste Satz :

    „Bitte, es ist wirklich nur eine ganz normale kleine Dinnerparty.“

     

    Meine Meinung :

    Dieses ist der dritte Band der Argeneau & Rogue Hunter Serie, doch für mich persönlich ist es Band eins, da hier alle Charaktere eingeführt werden. Die Serie beinhaltet zur Zeit insgesamt 22 Bände, der 23. Ein Vampir im Handgepäck erscheint jetzt im Februar und Teil 24 Frühstück mit Vampir im August.

    In der Serie geht es um die Mitglieder der Argeneau Familie, die alle Vampire sind. Jeder Band behandelt ein Familienmitglied vorrangig und erzählt seine/ihre Geschichte. Allerdings tauchen auch die anderen Angehörigen darin auf. Und so ist es am Anfang erstmal ein wenig verwirrend, um sich mit der Familie vertraut zu machen und die ist nicht gerade klein 😉 .

    Hier könnt ihr euch den offiziellen Stammbaum der Argeneau Familie anschauen.

    Aber nun zu diesem Band. Hier geht es um Lissiana, der jüngsten Tochter von Marguerite Argeneau. Sie leidet an einer Phobie, und zwar an der Hämophobie. Das bedeutet sie kann kein Blut sehen oder riechen ohne in Ohnmacht zu fallen. Für einen Vampir nicht gerade die besten Voraussetzungen. Ausserdem gibt es hier eine nette Abwechslung zu anderen Vampirromanen. In der heutigen Zeit nämlich, muss kein Vampir mehr auf die Jagd gehen. Denn der Rat hat vor einigen Jahrzehnten die Blutbanken ins Leben gerufen. Alle Vampire ernähren sich seitdem nur noch von Blutbeuteln, allerdings gibt es einige Ausnahmen. Lissiana gehört zu ihnen, da sie ja kein Blut sehen kann, darf sie sich weiter an Menschen nähren. Jahrelang wurde sie durch Infusionen ernährt, doch sie will nicht länger von anderen abhängig sein und ihr eigenes Leben leben.

    Alle Charaktere sind so real und sympathisch gestaltet das man sie ziemlich schnell fast als eigene Familie ansieht. Mit ihnen die Abenteuer besteht und die Daumen für ein Happy End drückt. Ich brauchte eine kleine Weile um mich in die Geschichte einzufinden, auch wegen der ganzen Charaktere, aber danach hat sie mich gefesselt bis zum Schluss. Man erhält auch einige sehr interessante Infos.

    Die Geschichte dreht sich nicht nur um Lissiana, sondern auch um Dr. Greg Hewitt, einen Psychiater, der sich auf Phobien spezialisiert hat. Er wird eines schönen Abends von Marguerite gekidnappt, um Lissiana zu helfen. Am Anfang weiß er nichts genaues von ihrer Phobie, aber alle bitten ihn eindringlich Lissi zu helfen. Nach und nach findet er heraus, das die Argeneaus Vampire sind und wird so zu einer kleinen Gefahr, aber auch zu einer Hilfe. Ziemlich schnell merkt er jedoch, das er mehr Gefühle für Lissi hat, als es gut wäre. Die beiden müssen einige harte Prüfungen durchstehen und sich über ihre Gefühle klar werden.

    Natürlich darf auch ein wenig knisternde Erotik nicht fehlen. Allerdings hält sich das wirklich in Grenzen und wird sehr anregend beschrieben 🙂 .

    Der Schreibstil ist flüssig und man kann das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Alle Bände der Reihe sind total fesselnd und ausserdem möchte man unbedingt wissen, wie es mit den einzelnen Familienmitgliedern weitergeht. Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass die Familienmitglieder sozusagen der rote Faden der Geschichte sind.

    Muss gestehen ich wurde von dieser Serie sehr positiv überrascht. Es ist fast so das sie süchtig macht. Ich habe mittlerweile die ersten zehn Bände dieser Serie hier und auch schon gelesen und bin immer noch total begeistert davon. Man erfährt immer mehr von den einzelnen Mitgliedern.

     

    Fazit :

    Wer Fantasy und Vampirromane mag, darf an dieser Serie nicht vorbeigehen. Sie beinhaltet wirklich alles was das Herz begehrt.

     

    Bewertung :


    Verwandte Beiträge :


    Leave a Reply

    You can use these HTML tags

    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>